Online einen Kleinkredit aufnehmen in der Schweiz

Günstig einen Kleinkredit aufnehmen in der Schweiz

Angebote, einen Kredit aufzunehmen, gibt es heutzutage beinahe so wie Sand am Meer. Da der Sand, um im Bild zu bleiben, nicht immer weiss, sonder auch schwarz sein kann, sollten Sie Ihre Kreditanfrage nur an einen seriösen Anbieter stellen, denn dann laufen Sie nicht Gefahr, an ein schwarzes Schaf der Branche zu geraten.

Denn dies kann zu bösen Überraschungen führen. Deshalb bietet Ihnen des Guide Netzwerk Schweiz hilfreiche Informationen rund um das Thema Kleinkredit an. Denn durch eine professionelle Beratung in Sachen Finanzierung lassen sich kostspielige Fehlentscheidungen vermeiden.

1'000 CHF
250'000 CHF
Bei einem Kreditbetrag von über CHF 80'000 entfällt der Konsumentenschutz durch das Konsumkreditgesetz.
6 Monate
120 Monate

Zinssatz
Monatsrate
Kreditkosten

Vorteile der Aufnahme eines Kleinkredits bei uns

Die Aufnahme eines Konsumkredits bei uns verläuft diskret und seriös. Da wir dem Datenschutzgesetz und dem Bankgeheimnis unterliegen, erfährt von unserer Seite niemand von Ihrem Kreditantrag. Ausserdem brauchen Sie sich keine Sorgen darüber zu machen, dass Sie an einen unseriösen Kreditgeber gelangen, weil wir nur mit seriösen Anbietern zusammenarbeiten. Neben diesen für uns selbstverständlichen Kriterien bietet die Aufnahme eines Kleinkredites bei uns auch weitere Vorteile.

Dadurch dass wir für Sie mehrere Kreditangebote einholen, können Sie diese in Ruhe miteinander vergleichen. Dieser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Zudem ermöglicht dieser Kreditvergleich, dass Sie die angebotenen Zinssätze miteinander vergleichen können und den für Sie günstigsten Zins wählen können. Der Kreditentscheid findet innerhalb von zwei bis 24 Stunden statt. So erfahren Sie äusserst schnell, ob Sie Ihren Wunschkredit bekommen. Entscheiden Sie sich für eines der eingeholten Offerten, fallen keine Abschlussgebühren oder Kommissionen an.

Da wir Ihren Kredit-Antrag analysieren und optimieren, erhöhen sich die Chancen bei der Kreditvergabe. Ausserdem vermeiden Sie einen negativen ZEK-Eintrag, sollten wir ihre Kredit-Chancen als zu gering einschätzen. Dies ist ein entscheidender Punkt. Denn in der Schweiz werden negative Kreditentscheide an die Zentralstelle für positive Kreditinformationen (ZEK) gemeldet. Dies hat zur Folge, dass sich die Chance auf einen weiteren Kleinkredit beim nächsten Antrag verschlechtert. So kann schon rein die Suche nach einem Konsumkredit die Kreditchancen beeinflussen. Stellen Sie beispielsweise bei der Suche nach einem passenden Privatkredit einen Antrag bei mehreren Anbietern und einige entscheiden sich gegen Sie, dann reduzieren diese negativen Einträge Ihre Chance auch bei allen anderen Kreditgebern.

Ablauf

Der konkrete Ablauf einer Kreditanfrage ist ganz einfach, das Prozedere läuft in drei Schritten ab:

  1. Kreditanfrage stellen
    Dazu füllen Sie das Kreditformular aus. Neben Angaben zu Ihrer Person geben Sie dort auch die Höhe der gewünschten Kreditsumme ein.
  2. Kreditangebote erhalten und Auswahl treffen
    Ist das Kreditformular ausgefüllt und abgeschickt, holen unsere Expertinnen und Experten verschiedene Angebote auf dem Markt für Sie ein. Liegen diese vor, dann treffen Sie selbst die entsprechende Auswahl.
  3. Kreditvertrag abschliessen und Geld nach 14 Tagen Wartefrist erhalten
    Haben Sie Ihre Auswahl getroffen, dann kann der Kreditvertrag abgeschlossen werden. Das geliehene Geld wird Ihnen nach der einer Wartezeit von 14 Tagen, also nach Ablauf Ihres Widerrufsrechts, auf Ihr Konto überwiesen. Danach können Sie über das Geld verfügen. Die Ratenzahlung beginnt in der Regel einen Monat nach der Auszahlung des Kredits.

Verwendungszweck

Bei einem Kleinkredit handelt es sich um einen Privatkredit. Dies bedeutet, dass er an Privatpersonen vergeben wird. Da er in der Regel an keinen bestimmten Zweck gebunden ist, können Sie über das geliehene Geld frei verfügen. Die Gründe, einen Kleinkredit aufzunehmen, sind vielfältig und hängen vom Wunsch des Kreditnehmers ab. Zu den Wünschen gehört beispielsweise:

  • der Kauf eines Autos
  • der Kauf von Möbeln oder einer neuen Wohnungseinrichtung
  • eine anstehende Renovierung
  • die Finanzierung der Traumreise
  • die Finanzierung der Hochzeit
  • oder eines strahlenden Lächelns

Zudem werden Kleinkredite für die Finanzierung der Ausbildung, Weiterbildung oder als Bildungskredit vergeben.

Mit einem Kleinkredit können Sie aber auch einen finanziellen Engpass überbrücken. Gerade in diesem Fall ist wichtig, dass Sie den Antrag bei einem diskreten Anbieter stellen, der verschiedene Angebote einholt. Dies gilt auch für die Umschuldung bzw. Ablösung eines anderen Kredits, was mit einem Kleinkredit durchaus möglich ist.

Voraussetzungen

In der Schweiz darf gemäss Konsumkreditgesetz, abgekürzt KKG, ein Kredit nur vergeben werden, wenn

  • die Kreditraten aus jenem Teil des Einkommens bezahlt werden können, das nicht pfändbar ist, oder
  • der Kreditnehmer den Kredit innerhalb von 36 Monaten inklusive Zinsen zurückbezahlen kann.

Um in der Schweiz einen Kleinkredit beantragen zu können, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Zu den Grundvoraussetzungen gehören:

  • ein Mindestalter von 18 bis 20 Jahren (Das Höchstalter liegt bei 68 Jahren.)
  • ein Schweizer Wohnsitz oder ein Wohnsitz im Fürstentum Liechtenstein
  • die Schweizer Staatsbürgerschaft bzw. die Aufenthaltsbewilligung B oder die Niederlassungsbewilligung C
  • ein Einkommensnachweis

Ausserdem dürfen keine Betreibungen, Verlustscheine oder Pfändungen vorliegen.

Welcher Art der Einkommensnachweis ist, hängt von der persönlichen Situation ab. Denn für Angestellte, selbständig Erwerbstätige und Rentner werden unterschiedliche Kriterien angewendet:

  • Unbefristet Angestellte: Regelmässiges Einkommen aus einem ungekündigten, unbefristeten Arbeitsverhältnis in der Höhe von mindestens CHF 2.800.- (Tragfähigkeitsprüfung nach dem Kleinkreditgesetz)
  • Temporär Angestellte: Nachweis eines regelmässigen Einkommens und Nachweis über ein Arbeitsverhältnis bei der gleichen Temporär-Firma von mindestens einem Jahr
  • Selbständig Erwerbstätige: Nachweis der Selbständigkeit von mindestens zwei Jahren, Nachweis von einem Jahreseinkommen über CHF 40’000.- (laut definitiver Steuerabrechnung)
  • Rentner (AHV bzw. IV): keine Betreibungen und der Nachweis über eine Rente von mindestens CHF 3.000.- pro Monat

Da der Einkommensnachweis eine zentrale Rolle bei der Kreditvergabe spielt, werden an Arbeitslose keine Kredite vergeben. 
Grenzgänger können einen Kleinkredit beantragen, wenn sie bereits mindestens drei Jahre in der Schweiz beim gleichen Arbeitgeber arbeiten. Für Personen mit der Aufenthaltsbewilligung B gilt, dass sie sich bereits seit mindestens zwölf Monaten in der Schweiz aufhalten müssen, und der Ausländerausweis B bei Antragstellung noch gültig ist. Weiter ist der Nachweis eines ungekündigten und unbefristeten Arbeitsverhältnisses notwendig.

Grundsätzlich kann ein Kleinkredit auch zusammen mit der Ehepartnerin bzw. dem Ehepartner beantragt werden. In diesem Fall gibt die Ehepartnerin bzw. der Ehepartner mit ihrer/seiner Unterschrift das Einverständnis für den Kredit, aber sie/er tritt nicht als Solidarschuldnerin bzw. Solidarschuldner im Vertrag auf.

Benötige Unterlagen

Wie bei jedem anderen Kredit müssen auch bei einem Kleinkredit verschiedenen Unterlagen in Kopieform eingereicht werden. Daher sollten Sie die geforderten Unterlagen vor der Beantragung eines Kleinkredites einholen. Denn so kann der Kreditwunsch schneller bearbeitet werden. Welche Unterlagen Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab.

Unabhängig davon, müssen alle Personen, die einen Kreditantrag stellen, eine gültige ID oder einen gültigen Pass vorweisen. Ausserdem benötigen Sie einen aktuellen Auszug aus dem Betreibungsregister. Die Vorlage weiterer Unterlagen richtet sich nach der Zugehörigkeit zu folgenden Personengruppen.

  • Ledige Personen
    • die drei letzten Lohnabrechnungen inkl. Bonus bzw. 13. Monatsgehalt
  • Ausländer
    • die drei letzten Lohnabrechnungen inkl. Bonus bzw. 13. Monatsgehalt
  • Verheiratete, die Kinder haben
    • die drei letzten Lohnabrechnungen inkl. Bonus bzw. 13. Monatsgehalt
    • die drei letzten Lohnabrechnungen der Partnerin bzw. des Partners
    • ggfs. Abrechnung eines Nebenerwerbs
  • Geschiedene, die Kinder haben
    • die drei letzten Lohnabrechnungen inkl. Bonus bzw. 13. Monatsgehalt
    • ggfs. genaue Angabe der Unterhaltsverpflichtungen
  • Selbständig Erwerbstätige
    • letzte Steuerrechnung – das definitive Einkommen muss ersichtlich sein
    • die drei letzten Lohnabrechnungen der Partnerin bzw. des Partners
    • ggfs. Abrechnung eines Nebenerwerbs
  • Rentner bzw. IV Rentenbezieher
    • Nachweis der monatlichen Bezüge aus AHV, IV oder Pensionskasse
    • die drei letzten Lohnabrechnungen der Partnerin bzw. des Partners
    • ggfs. Abrechnung eines Nebenerwerbs

Kreditvergabe / Bonität / Konditionen

Bevor ein Kredit vergeben wird, holt der Kreditgeber Auskünfte über die Bonität des Antragstellers ein. Dies geschieht in Form der sog. Kreditprüfung, die aus der Kreditfähigkeits- und der Kreditwürdigkeitsprüfung besteht. Das Ergebnis der Kreditprüfung hat nicht nur auf die Kreditvergabe, sondern auch auf die Konditionen des Kredits, wie zum Beispiel die Zinsen, Einfluss.

Kreditfähigkeitsprüfung

Bei der Kreditfähigkeitsprüfung wird zum Einen geprüft, ob der Antragsteller des Kredits auch fähig ist, Verträge rechtswirksam abzuschliessen. Mit anderen Worten, es wird beispielsweise geprüft, ob der Kreditnehmer volljährig ist. Der weitaus bedeutendere Punkt bei der Kreditfähigkeitsprüfung ist jedoch die Prüfung, ob der Kreditnehmer überhaupt in der Lage ist, den Kredit fristgerecht zurückzubezahlen. Es geht also um die finanzielle bzw. wirtschaftliche Situation des Antragstellers.

Neben den Minimalanforderungen, die gesetzlich verankert sind, wird bei der Kreditfähigkeitsprüfung die sog. standardisierte Budgetberechnung durchgeführt. Das Ergebnis dieser Berechnung ist jener Betrag, der dem Antragsteller monatlich zur Verfügung steht. Dabei werden die Ausgaben den Einnahmen gegenübergestellt. Zu den Ausgaben zählen:

  • Wohnkosten
  • Kosten und Steuern für die Gesundheitsversicherung
  • Nicht-pfändbarer Teil des Einkommens
  • Unterhaltszahlungen und/oder Alimente
  • Kosten für den Arbeitsweg

Zu den monatlichen Einnahmen werden gerechnet:

  • Lohn aus einer Haupt- und/oder Nebenbeschäftigung
  • Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung
  • Unterhalt oder Alimente
  • Einkommen aus der Rente, aber nicht aus einer Alters- bzw. Hinterlassenenversicherung

Kreditwürdigkeitsprüfung

Bei der Kreditwürdigkeitsprüfung geht es um die Zahlungsmoral des Antragstellers. Dabei wird die Wahrscheinlichkeit berechnet, mit welcher der Antragsteller den Kredit fristgerecht zurückbezahlen wird. Denn aus der Sich des Kreditgebers ist ein Kredit mit dem Risiko verbunden, dass dieser nicht bzw. nicht fristgerecht abbezahlt wird.

Um die Kreditwürdigkeit zu prüfen, greifen Kreditgeber auf verschiedene Informationsquellen zurück. In der Regel ist dies die Bonitätsdatenbank der Zentralstelle für positive Kreditinformation (ZEK), denn dort lassen alle Kreditgeber positive und negative Informationen über das Zahlverhalten ihrer Kunden registrieren. In der Datenbank werden aber auch abgelehnte Kreditanträge gespeichert, was die Kreditvergabe wiederum erschwert.

Häufige Fragen

Ist in der Schweiz ein Kleinkredit mit Sofortauszahlung möglich (Sofortkredit)?

Die Sofortauszahlung eines Kleinkredites bis CHF 80’000.- ist in der Schweiz seit der Revision des Konsumkreditgesetzes, kurz KKG, 2016 nicht mehr möglich. Dies liegt daran, dass mit dem KKG 2016 ein Widerrufsrecht von 14 Tagen eingeführt worden ist. Haben Sie also den Kreditvertrag unterschrieben, dann können Sie diesen innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Auf Seiten der Kreditgeber hat das neue Widerrufsrecht dazu geführt, dass diese den Kredit erst auszahlen, wenn die Wartefrist abgelaufen ist. Folglich ist ein Sofortkredit in der Schweiz nicht mehr möglich und erlaubt.

Wie lange dauert die Bearbeitungszeit eines Kleinkredites?

Die Bearbeitungszeit für einen Kleinkredit dauert nicht lange, sofern Sie alle erforderlichen Unterlagen parat haben. Bei manchen Anbietern wird Ihr Kreditantrag sogar innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. Im Gegensatz dazu dauert die Auszahlung des Kredites in der Schweiz länger. Dies hängt mit Ihrem Widerrufsrecht nach dem Konsumkreditgesetz (KKG) von 2016 zusammen, das einen Widerruf des Kreditvertrages von 14 Tagen vorsieht. So wird die Kreditsumme erst nach Ablauf dieser Frist auf Ihr Konto überwiesen.

Ist eine Kreditabsicherung bei einem Kleinkredit sinnvoll?

Ob die Absicherung eines Kredites sinnvoll ist oder nicht, ist allgemein schwer zu beurteilen. Allerdings wird eine Kreditabsicherung v.a. bei einem Kleinkredit heutzutage eher kritisch betrachtet. Der Grund dafür liegt darin, dass die Laufzeiten dieser Kredite in der Regel überschaubar und die Prämien vergleichsweise hoch sind.

Welche Summe bekomme ich maximal bei einem Kredit?

Die Höhe der Kreditsumme hängt von Ihrer persönlichen Lebenssituation ab. Ob Ihnen die gewünschte Kreditsumme zugesagt werden kann, wird mittels Kreditprüfung festgestellt. Diese beinhaltet die Kreditfähigkeits- und Kreditwürdigkeitsprüfung. So wird u.a. Ihre Bonität geprüft. Ausserdem wird geklärt, ob Sie in der Lage sind, die gewünschte Kreditsumme auch zurückzubezahlen.

Wer erfährt von meiner Kreditanfrage?

Von Seiten des Kreditgebers erfährt niemand, also weder Ihr Arbeitgeber noch Ihre Familie, von der Kreditanfrage. Sie wird selbstverständlich vertraulich und diskret behandelt. Ausserdem unterliegen die Kreditgeber dem Bankgeheimnis und dem Datenschutzgesetz.

Muss ich bei einem Kleinkredit angeben, wofür ich das geliehene Geld verwende?

Nein, bei einem Kleinkredit bleibt es Ihnen überlassen, für welchen Zweck Sie das geliehene Geld verwenden. Soll der Kredit jedoch einem bestimmten Zweck dienen, dann sollten Sie diesen angeben, da es für bestimmte Zwecke, also für eine Zweckgebundenheit des Kredits, oft günstigere Konditionen gibt.

Kann ich einen Kleinkredit auch vorzeitig zurückzahlen?

Dies hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Sollten Sie vorhaben, den Kredit vorzeitig abzubezahlen, dann sollten Sie prüfen, ob dies möglich ist. Ausserdem sollten Sie sich darüber informieren, zu welchen Konditionen eine vorzeitige Rückzahlung möglich ist.

Sind Vorauszahlungen bei einem Kleinkredit sinnvoll?

Die Vorauszahlung von Raten eines Kleinkredites kann für Sie Vorteile bringen. So können Sie durch diese Vorauszahlungen die Zinskosten senken, da diese nach der bestehenden aushaftenden Summe berechnet werden. Als weiterer Vorteil ist zu nennen, dass Sie mit Vorauszahlungen bei einem finanziellen Engpass bei der Rückzahlung des Kredites nicht so schnell in Verzug kommen, also eine Rate „auslassen“ können.

Kann ich eine Kreditrate auch einmal aussetzen?

Dies sollte möglich sein. Tritt der Fall ein, dass Sie einmal die Rate nicht bezahlen können, dann sollten Sie jedoch unbedingt vorab den Kreditgeber kontaktieren.

Was passiert, wenn ich den Kredit nicht mehr bedienen kann?

Sollte dieser Fall eintreten, ist es wichtig, dass Sie sich sofort mit dem Kreditgeber in Verbindung setzen. So kann nach einer Lösung gesucht werden.

Kann ich die Kreditzinsen von der Steuer absetzen?

Für Privatpersonen ist es in der Schweiz möglich, die Schuldzinsen von der Einkommenssteuer abzusetzen. Dazu benötigen Sie die jährliche Zinsbescheinigung. Diese wird Ihnen einmal pro Jahr automatisch zugesendet.

Kann ich mit einem Kleinkredit einen bestehenden Kredit ablösen?

Ja, das Ablösen eines bestehenden Kredits ist möglich. Je nach Anbieter sind dafür unterschiedliche Angaben zum bestehenden Kredit notwendig. Die eigentliche Ablösung, also das Prozedere, übernimmt jedoch in der Regel der neue Kreditgeber.

Mittels Kreditvergleich zum günstigen Kleinkredit

Die Anzahl der Anbieter von Kleinkrediten hat sich in den letzten Jahren drastisch erhöht. Das Positive daran ist, dass durch den erhöhten Wettbewerbsdruck die Konditionen für Antragsteller günstiger geworden sind. Der Nachteil ist, dass es gar nicht mehr so einfach ist, den passenden Kreditgeber zu finden. Denn dies kostet Zeit und Nerven. Daher empfiehlt sich ein Kreditvergleich. Denn so finden Sie den für passenden und günstigen Kredit, ohne dass Sie unzählige Webseiten durchforsten müssen.

Ein Kreditvergleich hat aber auch noch weitere Vorteile. So bekommen Sie einen ersten Überblick zu Zinsen, Laufzeiten und möglichen Raten. Ausserdem kann mit einem Kredit-Rahmenrechner der maximale Finanzierungsspielraum vorab ermittelt werden. Weil in der Schweiz die tatsächlichen Konditionen für einen Kredit von der persönlichen Lebenssituation abhängig sind, können Sie mittels Vergleich die Offerten verschiedener Anbieter durchsehen.

Weiter laufen Sie nicht Gefahr, einen Kredit bei einem unseriösen Kreditgeber abzuschliessen, denn mit Zunahme der Anbieter hat sich leider auch die Zahl der schwarzen Schafe erhöht. Da sich diese mittlerweile sehr gut tarnen, spricht Vieles dafür, verschiedene Angebote von Experten einholen zu lassen, die Sie dann vergleichen können. Last but least noch ein Grund, der für einen Kreditvergleich spricht: Sie vermeiden einen negativen Eintrag bei der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK), wenn Ihr Kreditantrag abgelehnt wird.

Andere Kreditarten

Neben einem Kleinkredit gibt es noch andere Kreditformen. Diese sind entweder zweckgebunden oder beziehen sich auf die Kreditvergabe. Dabei ist jedoch zu beachten, dass manche Bezeichnungen rein dem Marketing dienen.

KreditartBeschreibung
PrivatkreditBei einem Privatkredit handelt es sich um ein Darlehen an eine Person, die nicht gewerblich handelt, also um eine Privatperson. Die Laufzeiten von Privatkrediten liegen in der Schweiz zwischen 6 und 120 Monaten.
AutokreditBei einem Autokredit handelt es sich um eine Unterform des Privatkredites. In der Schweiz wird ein Autokredit v.a. als Alternative zum Leasing angeboten. D.h., Sie sind Eigentümer des Fahrzeugs. Zudem wird in der Regel ein fixer Zins angeboten.
BaukreditEin Baukredit wird für die Finanzierung eines Bau- oder Umbauprojektes vergeben. Mit anderen Worten, bei einem Baukredit ist die Kreditlimite zweckgebunden, denn es werden von der Bank nur jene Rechnungen bezahlt, die das Bau- bzw. das Umbauprojekt betreffen. Ist dies nicht der Fall, dann wird die Zahlung abgelehnt.
Für einen Baukredit wird ein sog. Baukonto eröffnet. Auf dieses wird zuerst Ihr Eigenkapital eingezahlt. Ist dieses verbraucht, beginnt der Baukredit. Dabei gilt als Faustregel: Je weiter das Bauvorhaben bzw. die Renovation voranschreitet, desto höher wird die Kreditsumme und damit verbunden auch die Zinsbelastung. Ist der Bau bzw. der Umbau abgeschlossen, wird der Baukredit in eine Hypothek umgewandelt.
ImmobilienkreditEin Immobilienkredit ist eine Form des Privatkredites. D.h., dass die Kreditwürdigkeit richtet sich nicht nur nach dem Wert der Immobilie. Ausserdem können mit einem Immobilienkredit auch Liegenschaften ausserhalb der Schweiz finanziert werden.
RenovierungskreditBei einem Renovierungskredit geht es vorwiegend um eine Renovation, aber auch um den Umbau einer Immobilie. Daher können die Angebote auch einer Hypothek oder einer Baufinanzierung entsprechen. Es empfiehlt sich in jedem Fall auf die Details zu achten.
OnlinekreditEin Onlinekredit ist ein Kredit, der online beantragt und vergeben wird. Da Onlinekredite zu den Onlineprodukten von Banken gehören, kann der Antrag offline nicht gestellt werden. In der Regel zeichnen sich Onlinekredite durch günstigere Konditionen aus, da die Kreditabwicklung grösstenteils automatisiert erfolgt. Weil das Angebot an Onlinekrediten ständig zunimmt, empfiehlt es sich, für die Suche auf einen Kreditvergleich zurückzugreifen. Diese Kreditrechner sind kostenlos und einfach zu bedienen. Im Ergebnis erhalten Sie sichere Informationen zu Laufzeit, Zins und Kosten des Kredits.
AusbildungskreditEin Ausbildungskredit bezieht sich auf die Ausbildung der eigenen Kinder. So kann beispielsweise so eine Privatschule oder ein spezielles Institut finanziert werden. Kredittechnisch gesehen, handelt es sich dabei um Privatkredit. Die Höhe der Kreditsumme, die für die Ausbildung zur Verfügung steht, richtig sich also nach dem Einkommen und der Bonität der Eltern. Der eigentliche Grund, nämlich die Finanzierung der Ausbildung, spielt in diesem Fall, wenn überhaupt, keine bzw. nur eine sehr geringe Rolle.
Weiterbildungskredit Ein Weiterbildungskredit ist eine Form des Privatkredites zwecks der Finanzierung einer Weiterbildung.
Studienkredit (Kredit für Studenten / Studium)Dass Studieren Geld kostet, ist bekannt. Können die Eltern das Studium nicht finanzieren, dann steht die Frage nach einer passenden Alternative im Raum. Eine wäre ein Stipendium. Eine andere ist ein Studienkredit, um das Studium selbst zu finanzieren. Dieser ist jedoch an gewisse Voraussetzungen geknüpft. Denn das Gesetz über den unlauteren Wettbewerb (UWG) besagt in Art. 3, dass eine Kreditvergabe verboten ist, wenn diese zu einer Überschulduldung des Konsumenten führt. Um diese gesetzliche Vorgabe zu erfüllen, wird von den Banken, auch bei Studierenden, eine Kreditprüfung, umgangssprachlich auch Prüfung der Bonität genannt, durchgeführt. Dies bedeutet, dass neben dem Studium einer Erwerbstätigkeit nachgegangen werden muss, denn ohne festes Einkommen wird auchhier kein Kredit vergeben. Die Höhe des festen Einkommens wird auf mindestens CHF 2’900.- beziffert. In der Regel ist dies nur erfüllbar, wenn es sich um einen Lohnbezüger einer Schule vom Typ „Ausbildung am Arbeitsplatz“ handelt. An Studierende mit Schweizer Staatsbürgerschaft wird aus rechtlichen Gründen ohne einem entsprechenden Einkommensnachweis kein Kredit mehr vergeben.
GesundheitskreditEin Gesundheitskredit ist nichts anderes al ein Privatkredit. Daher ist diese spezielle Bezeichnung mehr als Marketing-Massnahme der Banken zu verstehen.
Hochzeitskredit„Die Hochzeit soll für Brautpaar und Gäste ein unvergessliches Ereignis sein.“, so lautet die Wunschvorstellung. Aber leider ist die finanzielle Lücke zwischen Realität und Wunsch oft gross. Diese Lücke haben auch die Banken erkannt. Das Produkt heisst Hochzeitskredit. Dabei handelt es sich aber um einen klassischen Privatkredit, also um einen Kredit, der an keinen Verwendungszweck gebunden ist. Deswegen sollten Sie mit einem Kreditrechner die Angebote der Banken vergleichen.
Kredit für ZahnbehandlungEin schönes bzw. perfektes Lächeln zu haben, kann teuer werden. Da die Kosten dafür von den Krankenkassen oft nicht komplett gedeckt sind, müssen eigene Mittel beigesteuert werden. Sind diese nicht vorhanden oder nicht abrufbar, dann kann ein Kredit für Zahnbehandlung helfen. Ist der Kreditgeber eine Bank, dann handelt es sich in der Regel um einen klassischen Privatkredit. Der Zusatz „für Zahnbehandlung“ ist meist nur ein Lockangebot. Daher sollten Sie die Angebote unbedingt vergleichen.
ÜberbrückungskreditÜberbrückungskredit ist die gängige Bezeichnung für einen Kredit in Zeiten eines finanziellen Engpasses. Die Formalien für diesen Zwischenkredit entsprechen jenen eines Privatkredites.

Weiterführende Informationen